Krätzmilben

Was ist Krätze?

Krätze, auch Skabies / Scabies, ist eine Hautkrankheit die weitverbreitet ist und durch die Krätzmilben verursacht wird. Die 0,3 – 0,5 Millimeter großen Weibchen bohren sind in die Oberhaut und legen in den Gängen (Milbengängen) ihre Eier ab. Dadurch wird die Haut erheblich geschädigt und es Fängt an zu Jucken.

Ursachen

Krätzmilben gehören wie alle Milben zu den Spinnentieren. Der Lebenszyklus lässt beginnt beim Ei. Danach schlüpft die Larve und es gibt zwei weitere Nymphenstadien ehe ein adultes Tier heranwächst. Die weibliche Krätzmilbe bohrt sich in die Unterhaut des Menschen und legt Milbengänge an. Dort werden dann die Eier und auch der Kot deponiert. Krätzmilben können ein Alter von 60 Tagen erreichen. Außerhalb des Menschen überleben die Krätzmilben weniger als 48h. Der Mensch ist der Wirt der Krätzmilbe. Bei Tieren gibt es ähnlich Erkrankungen durch Räudemilben.

Krätze wird meist mit unhygienischen Verhältnissen in Verbindung gebracht. Dabei ist das meist nicht der Fall. Krätzmilben breiten sich dort aus, wo viele Menschen zusammenkommen und engen Hautkontakt haben, wie in Krankenhäusern, Altenheimen oder Kindergärten.

Symptome

Krätzmilben favorisieren Körperstellen mit einer dünnen Hornschicht und relativ hoher Körpertemperatur. Sie sind dann an den folgenden Köperstellen vorzufinden:

  • Fingerzwischenräumen
  • Handgelenk
  • Gesäß
  • Genitalien

Bei einem Befall bemerkt man bis zu 5 Tage keine Reaktionen. Erst danach beginnt der Körper mit einer Immunreaktion auf die Krätzmilbe, die Eier und deren Kot. Dann entsteht die typisch juckende Hautreaktion und die für die Scabies typischen Hautveränderungen.

Übertragung

Bei Krätze besiedeln nur wenigen Krätzmilben die Haut. Zur Übertragung reicht meist ein einziges Milbenweibchen aus um die Krätze zu übertragen. Überhöhtes Risiko zur Ansteckung besteht bei Engem und großflächigem Hautkontakt über eine Zeit von mehreren Minuten. Das kann das gemeinsames Schlafen im Bett sein, Geschlechtsverkehr oder die Körperpflegen von anderen wie Kindern, Alten oder Kranken. Daher zählt die Krätze auch zu den sexuell übertragbaren Krankheiten.

Therapie von Krätze

Nach der Diagnose von Krätze sollte schnell mit der Therapie begonnen werden. Der Hausarzt wird entsprechende Medikament verschreiben. Das ist im Normalfall eine Permethrin Creme. Diese tötet die Krätzmilben mit den Larven und Eiern ab. Die Creme wird auf den gesamten Körper aufgetragen wobei Gesicht, Schleimhautbereichs sowie Genital und Analbereich ausgespart werden. Das Mittel sollte mehrere Stunden wirken. So eignet sich es die Creme vor dem Schlafen gehen aufzutragen. Die Creme wirkt dann mehrere Stunden ein udn wird dann abgeduscht. Das Krätzmittel kann die Haut reizen, daher sollte nach die Haut nach der Behandlung mit einer Creme oder Kokosöl*gepflegt werden.

Antiscabiosum 25% Emulsion 200 g
43 Bewertungen
Antiscabiosum 25% Emulsion 200 g
  • Menge: 200g
  • Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]