Milben im Hühnerstall

Milben im Hühnerstall

Wenn im Frühsommer die Temperaturen wieder steigen, haben Züchter vermehrt mit dem Befall von Milben im Hühnerstall zu kämpfen. Oftmals ist der akute Befall von Milben sogar der Auslöser für die Aufgabe des Hobbies. Im Nachfolgenden helfen wir ihnen den Befall in den Griff zu bekommen.

Welche Milben kann ein Huhn befallen? 

Die am häufigsten vorkommende Milbenart bei Hühnern ist di rote Vogelmilbe. Sie zählt zu den Ektoparasiten, wie auch Federspulmilben und Räudemilben. Diese sind mit bloßem Auge erkennbar, allerdings nur bei Nacht. Erst wenn die Hühner im Stall sind und die Sonne untergeht, werden die Tierchen aktiv.

Im nüchternen Zustand sind die Tiere der rote Vogelmilbe auch als weiße Milben erkennbar. Erst nach der Blutmahlzeit scheint die rote Farbe des Bluts durch die Körperdecke durch. Rote Milben saugen Blut und lösen so Juckreiz und Entzündungen an den betroffenen Haustellen aus. Der Milbenbefall ist meist im Sommer höher als im Winter, denn Hühnermilben lieben Wärme!

Hühnermilben im Hühnerstall erkennen

Nehmen Sie sich Zeit und erkunden Sie den Hühnerstall. Hühnermilben sind mit dem bloßen Auge erkennbar. Sie verstecken sich meist an folgenden Stellen:

  • Bei den Legenestern, vor allem in den Ecken
  • An der Unterseite von Sitzstangen – hier auch die Risse und die Enden der Stangen genau inspizieren
  • In Ecken und Ritzen des Hühnerstalls und unter angeschraubten Brettern

Milben beim Huhn erkennen

Braune oder rote Pünktchen auf den Eiern sind ein gutes Anzeichen für den Milbenbefall im Hühnerstall. Achten Sie bei der Entnahme der Eier aus dem Nest auf diese Punkte. Die Hühnermilben sind auch im Nest der Hühner aktiv, da die Wärmekonzentration am höchsten ist. So krabbeln die Tiere auch auf und unter die Eier und werden gelegentlich von dem Ei und dem Huhn zerdrückt. So entstehen ein bis zwei Millimeter große Punkte auf den Eiern.

Die Sitzstangen sind ein weiterer Ort an dem Sie die Milben schnell erkennen. Dort halten sich ihre Hühner eine längere Zeit auf. Tagsüber sind die Milben eher in den Ritzen zu finden. Erst in der Nacht werden sie aktiv um auf die Jagd nach der nächsten Blutmahlzeit zu gehen. Suchen Sie verstärkt in den Ritzen und unter der Stange.

TIPP: Test mit doppelseitigem Klebeband. Das Klebeband an Stellen befestigen, an der die Milben vermutet werden. Dabei beachten das die Hühner sich nicht darin verfangen können. Ein guter Platz dafür ist das Ende der Hühnerstange. Dazu am Vorabend das Klebeband an dem Ende der Stange befestigen. Liegt ein Milbenbefall vor, lassen sich am nächsten morgen die roten kleinen Milben auf dem Klebeband erkennen.

Mit der Taschenlampe in den Hühnerstall. Klingt erst einmal sicher seltsam. Am Tag hält man den Hühnerstall oft für Milbenfrei, wo hin gegen nachts die Milben in den Nestern nur so wimmeln. Kontrollieren Sie nachts die kritischen Stellen im Stall.

Die Hühner kratzen sich häufig oder haben ein zerzaustes Gefieder? Das ist ein weiteres Indiz für Hühnermilben oder andere Parasiten. Achten Sie genauer auf das Verhalten der Hühner. Von einem Befall ist auszugehen, wenn:

  • Die Hühner auffallend unruhig sind
  • Häufiges Kratzen
  • Überdurchschnittlich häufiges Aufhalten im Sandbad
  • Zerzaustes Federkleid
  • Die Hühner wollen abends nicht in den Stall.

Hühnermilben bekämpfen – Wie werde Sie wieder los?

Haben sie einen akuten Befall der Hühnermilbe erkannt, sollte zum Wohl der Hühner dagegen vorgegangen werden. Vor allem unerfahrene Halter sind oft überfordert. Im Nachfolgenden geben wir hilfreiche Tipps, wie der Befall der Milben wieder auf ein normales Maß gebracht werden kann. Fakt ist: einen komplett milbenfreien Hühnerstall gibt es nicht. Das Ziel ist die Reduzierung der Hühnermilben.

  • Das Einstreu komplett entfernen. Gehen Sie dabei gründlich vor. Die Legenester auch gründlich reinigen und alle Ecken auskehren.
  • Die Kotreste im ganzen Stall entfernen. Am besten eignet sich eine Spachtel oder ein Stechbeitel. Damit lässt sich der Kot lösen und später wegkehren.
  • Abdeckungen abschrauben: Milben verstecken sich gern in der kleinsten Ecke und Ritzen. Schrauben Sie alle Abdeckungen ab, die sich in irgendeiner Art lösen lassen. In diesen verstecken finden Sie dann große Ansammlungen von Milben.

Den Stall gründlich reinigen: Viele Wege führen nach Rom. In diesem Fall der Weg zur Reduzierung der Milben im Stall. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Abflammen: Der Stall besteht aus Stein und nicht brennbaren Materialien? Dann kann man den Stall mit einem Gasbrenner abflammen. Achten Sie dabei auch auf den Brandschutz.
  • Hochdruckreiniger: Die wohl häufigste und umweltfreundliche Methode die Milben zu entfernen. Durch den Hochdruckreiniger lassen sich durch den Druck die Milben gut aus alles Ecken und Verstecken herausspülen. Das Wasser kann man mit ein wenig Seife mischen, sodass die Milben keinen halt mehr finden und hinausgespült werden. Alternativ geht auch ein Gartenschlauch
  • Chemische Substanzen zum Sprühen oder Vernebeln. Der Handel bietet eine Vielzahl von chemischen Mitteln im Kamp gegen Hühnermilben. Es gibt sprühfertige Mischungen oder Konzentrate, die dann im Hühnerstall verteilt werden. Meine Empfehlung für ein Konzentrat: Röhnfried Mitex*

Tipp: Die beste Wirkung erzielt man mit einer Kombination aus der chemischen Bekämpfung und dem Hochdruckreiniger.

Hühnerleiter und Sitzstangen sollten danach am besten mit einer warmen Seifenlauge und einer Bürste gereinigt werden. Nur so kann man die verbliebenden Kotreste effektiv entfernen. Bei Hartnäckigen Verschmutzungen die Sitzstangen einfach mehrere Stunden im Wasser einweichen, z.B. in der Regentonne im Garten.

Wie schütze ich Hühner vor Milben?

Vorbeugend lässt sich der Befall durch Hygiene im Stall eindämmen. Sauberkeit hat daher oberste Priorität, um die Vermehrung der Milben entgegen zu wirken. Bei optimalen Bedingungen durchläuft die Milbe innerhalb einer Woche ihren Lebenszyklus. Deshalb sollte gerade im Sommer der Stall wöchentlich gereinigt werden.

Mittel gegen Milben im Hühnerstall

In der Praxis gibt es mehrere Mittel gegen Hühnermilben – von chemischen Mitteln über Hausmittel, bis hin zu biologischen Produkten.

Um die Hühner vorbeugend von innen zu schützen, kann Hühnerfutter gegen Milben verwendet werden. Das Futter besteht aus ätherischen Ölen und schützenden Kräutern. Diese Stoffen wandern ins Blut und der Geruch der Hühner verändert sich, welchen die Milben warnehmen und die Hühner dann nicht mehr befallen.

Schkade Landhandel GmbH Hühnerfutter gegen Milben ALS Legehennenfutter RoVoMil 25 kg, grob geschroten
68 Bewertungen
Schkade Landhandel GmbH Hühnerfutter gegen Milben ALS Legehennenfutter RoVoMil 25 kg, grob geschroten
  • Legehennenfutter RoVoMil ist ein Alleinfuttermittel und schütz Ihre Hühner von innen und vermindert den Befall mit Milben.
  • Gegen Milben aber: Keine Chemie: Das Kräuterextrakt in unserem Futter besteht ausschließlich aus ätherischen Ölen der schützenden Kräuter
  • Der Befall mit Milben geht drastisch zurück (bis zu 80 %)
  • Federnpicken und Kannibalismus wird vorgebeugt, Krankheiten gehen zurück und die Legeleistung erhöht sich wieder.
  • Zusammensetzung siehe Bilder

Um die Hühner von Milben befreien zu können, ist der Einsatz von AniForte Milben Stop Puder* möglich. Dieses Milbenspray für Hühner bestehen zu 100% aus natürlichen Inhaltsstoffen und sind für BIO-Betriebe geeignet. Beim Einsatz ist darauf zu achten, alle Rückzugsorte und Ritzen zu besprühen. Hühner baden gerne im Sand – auch diese Sandbäder sollten mit Puder besprüht werden.

Alternativ können Sitzstangen mit Diesel, Ballistol oder handeslüblichen Speiseöl eingepinselt werden, um die Hühnermilben abzuwehren. So kann ihnen der Zugang zu den Hühnern erschwert werden. Auch das Einsprühen der Stangen mit purem Essig ist möglich.

Kieselgur- Was ist das und wie kann es bei Hühnermilben helfen?

Kieselgur ist eine pudrige Substanz, die aus Kieselalgen besteht. Die Panzer der Milben werden angeritzt und trocknen aus. Eine Vermehrung wird somit verhindert. Vor allem bei Resistenzen gegen Insektizide empfiehlt sich Kieselgur. Der Stall wird dabei komplett eingestäubt. Auch den Sandbad sollte Kieselgur zugegeben werden. Beim Baden der Hühner darin, wir Kieselgur auch im Federkleid aufgenommen. So sollte alle zwei bis drei Wochen die Bestäubung mit Kieselgur wiederholt werden.

Milben bei Hühnern vorbeugen – 3 Tipps

  1. Um Hühnermilben im Vorhinein abwenden zu können, ist Hygiene und Sauberkeit im Stall das Wichtigste!
  2. Mittlerweile gibt viele natürliche und biologischen Milbenmittel, die auch als Spray oder Puder vorbeugend eingesetzt werden können.
  3. Durch Beobachten und Kontrollieren der Tiere in regelmäßige Abständen kann ein Milbenbefall schnellstmöglich erkannt und behandelt werden.
Angebot
AniForte GreenPet KiesoVet 5kg Reine Kieselgur inkl. Stäubeflasche - Naturprodukt für Tiere
59 Bewertungen
AniForte GreenPet KiesoVet 5kg Reine Kieselgur inkl. Stäubeflasche - Naturprodukt für Tiere
  • 100% Naturprodukt
  • Das Original von GreenPet
  • 1000-fach bewährt
  • universell einsetzbar
  • Bitte bei Lieferung beachten: Die kostenlos mitgelieferte Flasche befindet sich im Sack!

Sterben Hühner an Milben?

Für ausgewachsene Tiere ist die rote Vogelmilbe nicht tödlich. Die Tiere leiden allerdings sehr und dem Juckreiz und dem daraus resultierenden Stress.

Tödlich kann der Milbenbefall bei Jungtieren oder brütenden Tieren enden.

Können sich Milben vom Huhn auf den Menschen übertragen?

Die Frage: „Sind Milben von Hühnern für den Menschen gefährlich?“ kann mit „Ja“ beantwortet werden. Normalerweise ernähren sich die Milben nur von Blut der Vögel und Hühner. Stehen allerdings keine Vögel zur Verfügung, können auch Menschen befallen werden.

Fazit: Milben sind keine Seltenheit, sollten aber nicht verharmlost werden. Wichtig ist es, schnell zu handeln um die lästigen Milben loszuwerden,denn die Milben vermehren sich rasant und können großen Schaden im Hühnerstall anrichten.

 

[Gesamt:17    Durchschnitt: 3/5]