Milben bei Pflanzen bekämpfen

Vor allem im Herbst und Winter, wenn geheizt wird, fühlen sich die Milben, in der Regel die Spinnmilben an den Pflanzen sehr wohl. Milben. Die kleinen Tierchen fressen mit Vorliebe die Blätter der Zimmerpflanzen zu schaffen. Um dies zu stoppen, folgen hier 5 gute Tipps, um Milben bei Pflanzen zu bekämpfen.

Gute Tipps zur Bekämpfung von Milben bei Pflanzen

Tipp 1: Pflanzen unter die Dusche stellen

Um Spinnenmilben zu bekämpfen empfiehlt es sich die Zimmerpflanzen einfach abzuduschen. Dabei sollten die Blätter von oben nach unten ganz vorsichtig abgespült werden. Danach wird ein transparenter Plastiksack über die Zimmerpflanze gesteckt, sodass kein Luftaustausch erfolgen kann. Der Plastiksack bleibt eine Woche auf der Pflanze. In dieser Woche wird die Pflanze wie immer gegossen. Nach einer Woche sind alle Spinnmilben aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit unter dem Plastiksack allesamt abgestorben.

Tipp 2: Mit einem Wasser-Öl-Gemisch einsprühen

Ein weiteres Mittel, um Milben den Kampf anzusagen, ist Wasser und Rapsöl miteinander zu vermischen und die Pflanzen damit großzügig einzusprühen. Das Gemisch wird im Handumdrehen aus einem Liter Wasser vermengt mit 250 Milliliter Rapsöl hergestellt. Es empfiehlt sich die befallenen Pflanzen zweimal wöchentlich mit dem Gemisch einzusprühen. Die Atemöffnungen der Spinnmilben werden durch die
feinen Öltropfen verklebt. Die Folge, die Milben ersticken.

Tipp 3: Blätter mit Zigarettenasche einreiben

Sehr erfolgreich, um Milben bei Pflanzen loszuwerden, ist der Einsatz von
Zigarettenasche. Das in der Asche enthaltene Nikotin ist für die kleinen Tierchen ein reines Nervengift und lässt sie sterben. Um diesen Tipp anzuwenden, muss man nur ein wenig Zigarettenasche mit Wasser vermischen und damit die Blätter der Pflanzen einreiben.

Informationen zu vielen Pflanzen gibt es auf dieser Website

Tipp 4: Mit Tee oder Sud Pflanzenblätter einreiben

Sind die Pflanzen von Milben befallen, hilft es einen Sud aus Zwiebeln und Knoblauch herzustellen und damit die Blätter der Zimmerpflanzen einzureiben. Ebenfalls ein Tee aus Ackerschachtelhalmen oder alternativ aus Brennnesseljauche kann den Spinnmilbenbefall reduzieren beziehungsweise die kleinen Tierchen komplett vernichten. Sowohl der Tee, wie auch der Sud stärkt die Pflanzen und bekämpft gleichzeitig die Milben. Es empfiehlt sich die Blätter der Pflanzen eine Woche lang mit dem Sud oder dem Tee einzureiben und auf den Erfolg zu warten.

Tipp 5: Schädlingsbekämpfungsmittel aus dem Handel verwenden

Helfen die voraus gegangenen Tipps nicht, da der Milbenbefall sehr groß ist, kann man auf Schädlingsbekämpfungsmittel, die es im Handel zu kaufen gibt, zurückgreifen.
Selbstverständlich sind natürliche Mittel die bessere Wahl, wie zum Beispiel ein Spritzmittel mit Rapsöl, welches sofort angewendet werden kann. Die Spinnmilben werden damit erfolgreich bekämpft, wie auch andere Schädlinge wie unter anderem Schildläuse und Blattläuse.

Biologische natürliche Methode zur Milbenbekämpfung

Spinnmilben haben wie jedes andere Tier auch, natürliche Fressfeinde, welche als Raubmilben bezeichnet werden. Diese nützlichen Raubmilben können im Handel beziehungsweise sogar im Internet online bestellt werden. Sie fressen die Schädlinge und vermehren sich laufend weiter. Somit wird automatisch einem weiteren Befall durch Spinnmilben vorgebeugt und ein Schutzsystem erschaffen. Dieser rein biologische Bekämpfungsweg gegen Milben bei Pflanzen ist sehr erfolgreich und effektiv. Nicht nur im privaten Bereich, auch im gewerblichen Gartenbau wird auf die Raubmilben gesetzt, um die Spinnmilben dauerhaft zu beseitigen.

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]